Infoveranstaltung zur Baumschutzsatzung

Foto: Pape

Beitrag vom Montag, 20. September 2021

Viel Zustimmung zur Satzung

Rund 15 Bürgerinnen und Bürger haben auf der Informationsveranstaltung zur Baumschutzsatzung in der vergangenen Woche die Chance genutzt, um Fragen zu stellen und der Stadt Anregungen mit auf den Weg zu geben. Juliane Aiche, Mitarbeiterin des städtischen Bauamtes, führte durch die Veranstaltung und informierte die Anwesenden über die Ziele der Schutzsatzung. Sie veranschaulichte anhand von Spektralbildern und Fotografien, wo genau Baum- und Grünbestände im Stadtbereich noch zu finden sind und wie stark diese im Stadtbild und im Bereich der Siedlung wirken. „Wir haben eine Erforderlichkeit, eine kommunale Satzung aufzustellen, um das Ortsbild zu beleben, den Bestand zu schützen und nicht nur die Natur als Ganzes, sondern den einzelnen Baum unter Schutz zu stellen“, so Aiche. Nach ihren Worten geht es zudem um den Erhalt von Wohn- und Lebensqualität, was außerdem dafür sorge, das Wasser besser in die Böden abfließen kann. Der Einsatz einer Baumschutzsatzung als städtisches Kontrollmittel ist nicht neu. So hat die Insel Spiekeroog bereits 2006 eine Satzung erfolgreich eingeführt und Sylt 2016. Widerstand gegen die Einführung einer Baumschutzsatzung vonseiten der Teilnehmenden, gab es keinen. Vielmehr waren einigen Bürgerinnen und Bürgern die Regelungen der Satzung nicht weitreichend genug.

Nächster Artikel

20. September 2021

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320