Dolwin auf dem Weg in die Nordsee

Foto: Tennet

Beitrag vom Dienstag, 09. August 2022

Unterwegs in Richtung Norderney

Nach drei Jahren Bauzeit befindet sich die Offshore-Konverterstation auf dem Weg in Richtung Nordsee. Die Plattform ist Teil des Netzanschlusssystems Dolwin-6, die über Norderney führt. Die dazugehörigen Bohrarbeiten auf der Insel für die Trasse wurden 2018 abgeschlossen.

Die Verschiffung der 900-Megawatt-Offshore-Plattform Dolwin-kappa erfolgte am 5. August 2022 aus der Werft von Dragados Offshore in Cádiz in Spanien. Nach nur drei Jahren Bauzeit befindet sich die Plattform jetzt an Bord des Transportschiffs Iron Lady und ist auf dem Weg in den Hafen von Rotterdam, Niederlande. Dort wird sie auf das mit 382 Metern Länge weltweit größte Arbeitsschiff, die Pioneering Spirit, umgeladen und anschließend an den Installationsort verschifft, informierte Tennet. Tennet habe die Größe der Plattform Dolwin-kappa erheblich durch ein neues Design reduzieren können. Dazu kommentierte Tim Meyerjürgens, Leiter des operativen Geschäftsbereiches von Tennet: „Der durchdachte Bau der Offshore-Plattform schont wichtige Ressourcen und reduziert zugleich Umwelteinwirkungen auf ein Minimum. Das macht deutlich: Bei der Planung und Umsetzung unserer Netzanschlüsse steht der Schutz von Umwelt und Natur an oberster Stelle.“

Nach dem Anschluss der Plattform wird Tennet die Netzverbindung mit einer Maximalleistung von 900-Megawatt 2023 in Betrieb nehmen und damit rein rechnerisch über eine Million Haushalte mit grünem Windstrom aus der deutschen Nordsee versorgen können.

Die Plattform besteht aus einer Grundkonstruktion, dem sogenannten Jacket und einer Oberkonstruktion, der Topside, die erst vor Ort zusammengebaut werden. Kombiniert haben beide eine Gesamthöhe von rund 82 Metern. Der Offshore-Konverter wird somit etwa 53 Meter über der Wasseroberfläche aus der Nordsee herausragen. Hinzu kommt eine Brücke, welche die Plattform Dolwin-kappa zukünftig mit der bereits 2016 in Betrieb genommenen Konverterplattform Dolwin-beta verbinden wird, um die bereits bestehende Infrastruktur der Mutterplattform effizient zu nutzen.

Die Installation der Plattform wird direkt vom Arbeitsschiff nördlich von Norderney ausgeführt. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme in 2023 wird auf der Plattform der von Windparks auf See erzeugte Drehstrom in Gleichstrom umgewandelt und mit einem rund 45 Kilometer langen Seekabel über Norderney hinweg bis zum Festland nach Hilgenriedersiel transportiert. Vom Anlandungspunkt in Hilgenriedersiel wird der Strom über ein ebenfalls rund 45 Kilometer langes Erdkabel bis nach Emden übertragen. Hier hat Tennet die landseitig vorgesehene Konverterstation Emden/Ost sowie das Umspannwerk errichtet, um den Gleichstrom wieder in Drehstrom umzuwandeln und auf richtiger Spannungsebene in das Höchstspannungsnetz einzuspeisen.

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320