Herbst ist Bernsteinzeit

Beitrag vom Dienstag, 28. Juli 2020

Sich im Herbst mal charmant durchpusten lassen

Im Herbst hat Norderney einen ganz besonderen Charme. Endlos weite und nicht mehr ganz so überfüllte Strände laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Der Wind ist rauher, die ersten Stürme ziehen über die Insel und die Meeresbrandung wird stärker. Die Luft ist zu dieser Jahreszeit besonders rein und wer an der Wasserkante entlangspaziert, kann das Meer riechen und schmecken, denn das jodhaltige Aerosol entfaltet sich besonders stark.

Im Herbst beginnt die zweite (Hoch-)Saison und viele Urlaubsgäste genießen diese besondere Jahreszeit. Es wird noch viel geboten für die Gäste und langweilig wird es einem bestimmt nicht. Die Einkaufsstraßen mit ihren Geschäften laden zum Stöbern und Shoppen ein, die Cafés zum Verweilen und die Restaurants zum Schlemmen. Allerdings macht der ein oder andere Einzelhändler, Gastronom aber auch Vermieter nach der anstrengenden Hochsaison eine Verschnaufpause und schließt sein Geschäft, um wieder Kraft zu tanken oder notwendige Renovierungen vorzunehmen.

Bausaison

Am 1. Oktober beginnt zudem die Bausaison auf der Insel, was bedeutet, dass mit Einschränkungen durch Baustellen und Lärm gerechnet werden muss. Das Baufenster auf Norderney ist eng. Nur von 1. Oktober bis 15. Mai besteht die Möglichkeit, neu zu bauen, zu renovieren oder Straßen zu sanieren.

Strandkörbe

Wer sich auf einen Strandkorb freut, der kann sich diesen bis Ende September an den verschiedenen Stränden mieten. Pünktlich zur Sturmflutsaison müssen die Körbe, aber auch die Terrassen der Strandlokalen abgebaut werden.

Bernsteine

Herbst ist Bernsteinzeit

Nach einem Herbststurm erhöht sich übrigens die Chance, Bernstein zu finden. Das „Gold der Meere“ ist zwar mit etwas Glück ganzjährig zu finden, aber im Herbst, wenn der Wind von Nordwest her bläst und die Nordsee so richtig durchwühlt, sind die meisten und größten Steine zu finden. Am besten spazieren Sie am Spülsaum entlang und halten Ausschau nach Ansammlungen von kleinen, braunschwarzen Holzstückchen. Hilfreich kann es sein, mit der Sonne im Rücken zu suchen, dann funkeln die kleinen Steinchen manchmal schon von Weitem.

Wind und Wetter

Ein unbedingtes Muss für Alle, die zu dieser Jahreszeit auf die Insel kommen, ist wetterfeste Kleidung. Eben wärmen einen noch die letzten Sonnenstrahlen, im nächsten Moment kommt ein Regenschauer. Einen Schirm können Sie jedoch getrost zu Hause lassen. Der nächste Windstoß kommt bestimmt. Das Gute ist. Es geht schnell wieder vorbei. Wer es wärmer mag, der ist mit einem Besuch im Badehaus gut beraten. Ein Gang in die Sauna oder Entspannen im 34 Grad warmen Wasserbecken tut nicht nur dem Körper gut.