Spende vom Haus Justitia

Foto: Privat

Beitrag vom Freitag, 29. April 2022

300 Euro Spende mit der Glocke

Einen Scheck über 300 Euro konnte das Norderneyer Gästehaus Justitia vom Bildungs- und Erholungswerk Hannover an die Ukraine-Initiative übergeben. Das Spendengeld stammt von den Gästen der letzten sechs Wochen, erzählen Hausleiter Thomas Rafezeder, der stellvertretende Hausleiter und Serviceleiter Ronny Bargstedt sowie Hausassistentin Tina Kohlhof. „Jeden, den wir im Haus oben ohne erwischt haben durfte freiwillig einen Euro für die Ukraine spenden“, lacht Rafezeder. Gemeint ist das Tragen einer Schutzmaske, was im Haus Justitia Pflicht ist. Bargstedt: „Dabei ist es immer lustig zugegangen als wir die Glocke geläutet und gerufen haben: Sie haben gewonnen. Da war immer gute Stimmung und jeder hat gerne gespendet.“ Oft auch mehr als die obligatorische Euromünze. Thomas Schreiber von der Norderneyer Ukraine-Initiative freut sich über die Aktion. Derzeit sind 15 Mütter mit ihren Kindern aus der Ukraine auf der Insel und immer wieder gebe es Situationen, in denen Spenden helfen, weil es Ausgaben gebe, die nicht getragen werden, wie die Anschaffung einer Zahnspange oder ein Bluttest, um herauszufinden, ob die Kinder bereits eine Masernimpfung in der Ukraine erhalten haben. „Zurzeit versuchen wir die Mütter auch in Arbeit zu bringen und sind weiterhin auf der Suche nach Wohnraum“, so Schreiber.

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320