Strandhafer wird auf eine Düne gepflanzt

Foto: Linke

Beitrag vom Montag, 18. Oktober 2021

Strandhafer zur Dünensicherung

Im vergangenen Winter hatte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die Schutzdünen nördlich des Osthellerparkplatzes durch den Einbau von rund 70.000 Kubikmetern Sand verstärkt. Um die aufgeschütteten Bereiche langfristig zu sichern, wird nun die Dünenverstärkung mit Strandhafer bepflanzt, eine Fläche von rund drei Hektar, wie Theo van Hoorn, Leiter des Bereichs Planung und Bau von Küstenschutzanlagen im NLWKN, im persönlichen Gespräch verriet. 300.000 Pflanzen werden dafür von dem NLWKN-eigenen Pflanzacker auf der Insel geerntet und von den Mitarbeitern des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Schoon verpflanzt.

Wetterverhältnisse günstig

Die Wetterverhältnisse seien derzeit und über den Winter hinweg günstiger für diese Maßnahme als im Sommer, denn damit die Pflanzen anwachsen könnten, müsse der Sand eine gewisse Eigenfeuchte haben, erläuterte van Hoorn. Einige neu aufgeschüttete Bereiche weisen schon jetzt einen ordentlichen Bewuchs auf, und zwar dort, wo der Oberboden aus den zurückgebauten Sanddämmen mit aufgetragen wurde: „Hier brauchen wir gar nicht mehr nachhelfen.“
Die Bepflanzungsmaßnahme wird voraussichtlich im Dezember abgeschlossen sein. Auf einem neu entstandenen Plateau nahe dem Parkplatz soll im kommenden Sommer zudem das Informationshäuschen der Nationalparkverwaltung seinen neuen Standort erhalten.

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320