Aussichtsplattform Planetenpfad

Grafik: Architekturbüro Schulze-Gronover

Beitrag vom Dienstag, 11. Januar 2022

Aussicht von innen und von oben

Ab dem 17 Januar starten die Arbeiten zur Umgestaltung der Aussichtsdüne am Norderneyer Planetenpfad. Über die kommenden Monate soll hier eine Thalasso-Plattform mit Aussichtsterrasse sowie einer Schutzhütte mit begehbarem Dach entstehen, wie die Technische Leiterin der Kurverwaltung Olivia Meiners-Hagen erläutert. Das Vorhaben wird durch die Lokale Aktionsgruppe Wattenmeer-Achter mit Mitteln aus dem LEADER-Programm der Europäischen Union gefördert.

Mit der Neuerrichtung soll das Konzept der bereits bestehenden Thalassoplattformen am Dünensender und am Zuckerpad aufgegriffen und ergänzt werden, heißt es in der Projektbeschreibung. Die Plattformen sind Teil einer Kooperationsvereinbarung, die die Kurverwaltung und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV) geschlossen haben, um Informations- und Naturerlebniseinrichtungen im Bereich des Nationalparks hochwertig und barrierefrei oder barrierefreundlich zu entwickeln.

Folglich soll auch die neue Plattform mit der Schutzhütte mit dem begehbaren Dach barrierearm und der Aufstieg barrierefrei angelegt werden, so die Projektbeschreibung. Dafür wird die vorhandene Zuwegung entsiegelt und durch einen schonenderen Holzsteg ersetzt. Auf der Plattform selbst sollen Sitzgelegenheiten ähnlich einer Theaterbestuhlung mit Blickrichtung auf die Dünen- und Wattenmeerlandschaft, die Vererdungsbeete der Kläranlage sowie die ehemalige Deponie stufig angelegt werden. Insgesamt wird als Hauptwerkstoff Holz eingesetzt und verarbeitet, heißt es in der Beschreibung.

Wie Meiners-Hagen mitteilt, soll die Thalasso-Plattform bis Anfang März fertiggestellt sein.

Anzeigen

Logo
Banner C Bannergruppe A
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320