Beitrag vom Freitag, 29. Januar 2021

Mobile Impfteams geplant

Die Bewohner des Altenheims sind geimpft

An 400 Norderneyerinnen und Norderneyer hat Bürgermeister Frank Ulrichs am gestrigen Tag einen Brief geschickt, in dem er den Menschen, die 80 Jahre und älter sind, Informationen zum weiteren Impfvorgehen auf der Insel gibt. So sei es weiterhin geplant, mithilfe von mobilen Teams auf der Insel gegen das Coronavirus impfen. Dies bestätigt auch der Pressesprecher des Landkreises, Rainer Müller-Gummels. Der Landkreis und die Stadt seien dazu in engem Austausch.

Wann allerdings die Impfungen auf der Insel erfolgen könnten, stehe noch nicht fest, da die dafür notwendigen Voraussetzungen noch nicht abschließend geklärt seien, so der Bürgermeister. Das liege auch daran, dass in nächster Zeit nicht genügend Impfstoff zur Verfügung stehe, erklärt Ulrichs. Und auch in welcher Einrichtung die Impfungen durchgeführt werden, stehe noch nicht fest.

Der Bürgermeister sichert jedoch zu, dass er mit Hochdruck daran arbeite, schnellstmöglich zu einer „Insellösung“ zu kommen. Was laut Landkreissprecher bereits feststehe, sei, dass 50 Prozent der im Landkreis angelieferten Impfdosen für die mobilen Dienste vorgehalten werden.

Impfen auf dem Festland

Wer nicht auf das mobile Impfteam warten möchte, könne sich über die Hotline 0800/9988665 oder die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de einen Termin im Impfzentrum Georgsheil geben lassen. Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Ein Termin für das mobile Team kann nicht über die Nummer oder die Internetseite vereinbart werden. Und auch beim Landkreis Aurich können keine Termine vereinbart werden.

Verfasst von

Foto: Sykora

Mehr aus dieser Kategorie

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320