Mit Vibrationsschwert eingespült

Foto: Dorothee Linke

Beitrag vom Dienstag, 20. September 2022

Mit Vibrationsschwert eingespült

In den vergangenen Monaten hatte der Übertragungsnetzbetreiber Amprion auf Norderney die ersten Horizontalbohrungen für die Windkrafttrassen Dol-Win-4 und Bor-Win-4 durchgeführt. Parallel dazu zog das Unternehmen Tennet vor dem Norderneyer Nordstrand die Seekabel für die Trasse Dolwin-6 durch die im vergangenen Jahr verlegten Bohreingänge ein. In den kommenden Tagen werden vor dem Herbst nun auch die diesjährigen Arbeiten für das dritte Trassenprojekt abgeschlossen werden, das wattseitig auf Höhe des Leuchtturms stattfindet und noch von der Straße aus beeindruckend über den Deich hinweg zu beobachten war: die Verlegung der Kabel zwischen Norderney und Hilgenriedersiel für die Trasse Bor-Win-5, zu der die Horizontalbohrungen auf Norderney vor drei Jahren stattgefunden hatten.

„Für den sensiblen Naturraum Wattenmeer kommt dieses Jahr eine neue Innovation zum Einsatz: ein Hybrid-Vibrationsschwert“, teilte Tennet dazu auf Nachfrage mit. „Es vibriert und spült die Kabel in einem Arbeitsgang auf die erforderliche Tiefe in den Meeresgrund ein.“ Die Arbeiten seien in den letzten Zügen, aber wie bei vielen Dingen offshore betreffend etwas wetter- und tidenabhängig, so das Unternehmen. Die Offshore-Kabel für diese Trasse werden im Jahr 2024 verlegt.

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320