Klavier1

Foto: Linke

Beitrag vom Sonntag, 11. April 2021

Mit Gespür und Erfahrung

Um die 216 Saiten hat ein Klavier, einige haben mehr, andere weniger. Damit jede einzelne von ihnen in der richtigen Tonhöhe schwingt, braucht es Klavierstimmer wie den Lüneburger Kurt Algeier. Seit nunmehr 13 Jahren kommt er regelmäßig nach Norderney, um sich um die Klaviere der Kurverwaltung und anderer Einrichtungen der Insel zu kümmern und bei Konzerten die Instrumente für die Künstler zu stimmen.
So standen in der vergangenen Woche unter anderem der neue Flügel im evangelischen Gemeindehaus und alle Klaviere in den Einrichtungen des Staatsbades auf seiner Terminliste. Auch in der Kooperativen Gesamtschule schaute Algeier am vergangenen Samstag zum Saitenwechsel an einem Klavier vorbei.
Mehr als drei Millionen Saiten hat Algeier in seinem Berufsleben bereits gestimmt. Nachdem er im Jahr 1993 für den Service in einem Klavierhaus eingearbeitet wurde, erwarb er sein heutiges Fachwissen vor allem aus der Bearbeitung von mehr als 6.000 Klavieren, der entsprechenden Fachliteratur, den Berufskollegen und dem Kontakt zum Ersatzteilhandel, berichtet der 58-Jährige. Außerdem habe ihn seine Ausbildung als Vermessungstechniker auf seinen heutigen Beruf vorbereit. Neben den technischen Grundlagen zähle vor allem der Respekt und ein Gespür für das Instrument, beides wachse mit der Erfahrung, so der Klavierstimmer.

Gutes Training
Darum nehme er den weiten Weg nach Norderney auch gerne auf sich, so Algeier weiter. Die Arbeit auf der Insel bereite ihm nicht nur Freude, sondern bringe ihn auch fachlich weiter: „Ich habe hier mehr Zeit, muss aber auch zusehen, dass die Stimmung lange anhält und ich so schnell nicht mehr wiederkommen muss.“
Auch freue er sich, bei den Konzertstimmungen den direkten Kontakt zu den Künstlern zu haben und deren Reaktionen mitzubekommen. Dabei gehe es vor allem darum, die Stimmung der Instrumente auf die Empfindungen und Wünsche der Künstler anzupassen. Hier komme es auf kleinste Nuancen an, weiß Algeier, „und das trainiert gut für die Klavierstimmung generell.“ Wichtig sei ihm insbesondere die Arbeit mit dem Norderneyer Pianisten Sven Großkopf, aber auch mit dem technischen Team, der Konzertleitung und den Norderneyer Musikern, so Algeier. Die Instrumente der Kurverwaltung seien nun jedenfalls bereit für den Neustart der Konzertveranstaltungen.

Abgelegt unter

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

11. April 2021

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320