Seniorenförderverein: Neuer Raum ist cool

Foto: Dorothee Linke

Beitrag vom Samstag, 17. Dezember 2022

„Können uns hier wohlfühlen“

Einen eigenen Raum für seine Aktivitäten und Kurse zu bekommen, das hatte der Vorstand des Seniorenfördervereins auf der letzten Mitgliederversammlung als großen Wunsch formuliert. Zwar hatte das Seniorenzentrum To Huus dem Verein Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, aber mit den Hygiene- und Zugangsbestimmungen für die Einrichtung hatten die Ehrenamtlichen kaum Angebote durchführen können, berichtete die Vorsitzende Eugenie Ruth. Im Juli 2022 war es dann soweit: Der Seniorenförderverein konnte vom AWO-Ortsverein einen Raum im ersten Stock des Hauses der Begegnung übernehmen. „Wir sind der Stadt und speziell dem Bürgermeister sehr dankbar, die sich für uns eingesetzt haben“, freute sich Ruth: „Hier können wir uns jetzt richtig wohlfühlen.“

Ein knappes halbes Jahr später sind nun die Wände neu gestrichen, die Stadt hat im November die Heizkörper erneuert. Hohe Schränke bieten viel Stauraum, die Küchenzeile hat der Verein von seinen Vorgängern übernommen. Die Räume im To Huus sind aufgelöst und an den neuen Standort umgezogen, so auch die vereinseigene Mediathek mit rund 100 Hörbüchern und einer kleinen Bibliothek. Zwei lange Tische bieten ausreichend Platz, um sich auszubreiten. So trifft sich die Malgruppe „Kunst 60 Plus“ nun nicht mehr im Werkraum der Grundschule, sondern im Haus der Begegnung, und auch die „Breytanten“ kommen jeweils freitags hier zusammen.

Am 10. Januar sollen an den langen Tafeln die Vereinsmitglieder bei einem Neujahrsempfang Platz nehmen, kündigte Ruth an.

Auch drei Handykurse für Senioren konnten in dem neuen Raum veranstaltet werden. Angedacht seien weitere im kommenden Jahr, kündigte die Vorsitzende an: „Die Nachfrage besteht immer noch.“ Für das kommende Jahr ist laut Vorstandsmitglied Erich Ruth auch wieder eine Fahrt für die Norderneyer Senioren geplant. Ab dem kommenden Januar wollen zudem die Kunst-60-Plus-Leiterinnen Gloria Kampfer und Uta Bachus eine zweite Malgruppe ins Leben rufen, damit auch neue Leute dazukommen können. Das Angebot ist für Norderneyer Seniorinnen und Senioren kostenfrei, auch das Material wird durch den Seniorenförderverein beschafft. Wer teilnehmen möchte, kann sich bei Eugenie Ruth anmelden unter Telefon 04932-4670142.

Nächster Artikel

17. Dezember 2022

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Watt Welten Besucherzentrum