Beitrag vom Dienstag, 17. November 2020

Johann Fidi hat die Probefahrt bestanden

Es ist ein weiterer Meilenstein für die Initiative „Museumskreuzer Otto Schülke“: Nach wochenlangen Reparaturarbeiten hat die „Johann Fidi“ am vergangenen Samstagvormittag die erste Probefahrt im Norderneyer Hafen mit Bravour bestanden. Trocken und sichtlich zufrieden kehrten Hermann Janssen und sein Sohn Henning von der rund zwanzigminütigen Tour an die Kaimauer im Yachthafen zurück. Zuvor hatten sie das Tochterboot des ehemaligen Seenotrettungskreuzers „Otto Schülke“ auf seine Funktionsfähigkeit getestet und dabei das Hafenwasser mächtig aufgewirbelt. Über die Sicherheit der beiden Männer wachte das Arbeitsboot „Hubertus“ des derzeit auf Norderney stationierten Rettungskreuzers „Eugen“. Technische Unterstützung leistete die Firma Onnen, die das Boot in das Wasser und zurück an Land hob. Die „Fidi“ solle nun nach Hooksiel transportiert werden und dort gemeinsam mit der „Schülke“ ihren neuen Farbanstrich bekommen, berichtete Henning Janssen im Anschluss an die Probefahrt. Im kommenden Jahr solle sie dann an ihrem Platz an Bord der „Schülke“ wieder nach Norderney zurückkehren. Videos zu der Probefahrt hat der Verein Museumskreuzer Otto Schülke auf seiner Facebookseite bereitgestellt.

Abgelegt unter

Nächster Artikel

18. November 2020

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320