Das mobile Corona-Impfteam des Landkreises Aurich an der KGS Norderney

Foto: Sykora

Beitrag vom Samstag, 04. September 2021

Impftag: Nicht so viel wie erhofft

Die Ärzte und Helfer des mobilen Impfteams des Landkreises Aurich hatten am Donnerstag nicht so viel zu tun, wie sie sich erhofft hatten. Die Nachfrage nach einer Corona-Impfung war verhalten. Gerade einmal 77 Injektionen konnten verabreicht werden, darunter 18 Kinder, erzählen die Mediziner.

Viele Kinder bereits geimpft

Viele impfberechtigten Norderneyer Kinder wurden bereits beim ortsansässigen Kinderarzt oder den Hausärzten geimpft, weiß Marco Bargstaedt, der bei der Stadt Norderney für die Koordination der Impfteams zuständig ist. Die meisten Impfwilligen seien aus dem Handwerk und der Gastronomie gewesen. Urlauber seien es nur wenige gewesen, die zur Aula der Kooperativen Gesamtschule kamen.

Verabreicht wurden sowohl die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson. Für diejenigen, die Biontech erhielten, kommt das Team am 23. September erneut auf die Insel, um die Zweitimpfung zu verabreichen.

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

04. September 2021

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320