Bericht vom Norderneyer Seniorenförderverein

Foto: Privat

Beitrag vom Samstag, 09. April 2022

Vorstand macht Platz für Nachfolge

Die Vorstandsmitglieder des Norderneyer Seniorenfördervereins werden zu den nächsten Wahlen im kommenden Jahr nicht mehr kandidieren. Diese Nachricht überbrachte die Vorsitzende Eugenie Ruth den Vereinsmitgliedern zur kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung im Vereinsheim der Kleingärtner.
Nach elf Jahren Vorstandsarbeit sei es Zeit, dass jemand anderes den Posten übernimmt, erläuterte sie im Gespräch mit dem Norderneyer Morgen die Gründe für ihre Entscheidung, ihr Amt zur Verfügung zu stellen: „Es ist einfach genug.“ Für die knapp 75 Mitglieder bleibt damit noch ein Dreivierteljahr, um einen neuen Vorstand aus ihren Reihen zu bilden und die Vereinsarbeit weiterzuführen.

Dazu gehört nach Ansicht der Vorsitzenden auch die Suche nach eigenen einrichtungsunabhängigen Räumlichkeiten, um Aktivitäten wie die Gruppe „Kunst 60 Plus“ oder die Handarbeitsgruppe weiterführen zu können und ein aktives Vereinsleben zu gestalten: „So könnten die Gruppen ihre festen Plätze einnehmen, Versammlungen könnten stattfinden, Kurse abgehalten werden und so weiter.“

Zwar hat der Verein einen Raum im Seniorenzentrum „To Huus“ zur Verfügung. Durch die Pandemie und die damit verbundenen Besuchseinschränkungen zu der Einrichtung konnte dieser aber kaum genutzt werden, berichtete die Vorsitzende. Seit zwei Jahren sucht der Verein daher nach einem eigenen Raum und steht dazu auch im Austausch mit dem Norderneyer Bürgermeister: „Er ist unserem Wunsch sehr zugetan und lässt uns hoffen, dass wir die festen Gruppen und auch andere Aktivitäten unabhängiger leben können.“

Nächster Artikel

09. April 2022

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Banner C Bannergruppe A
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320