TuS überwacht den Sportplatz

Foto: Anja Pape

Beitrag vom Donnerstag, 16. Juni 2022

TuS überwacht den Sportplatz

Nachdem es immer wieder zu Schäden, Verwüstungen und Schmierereien an und rund um die neue Tribüne am Sportzentrum an der Mühle kam, hat der TuS Norderney nun Kameras zur Überwachung des Areals installiert. Das berichtete Manfred Hahnen, erster Vorsitzende des Sportvereins.

Die Stadt Norderney hatte im Rahmen des Förderprojekts „Quartiersumbau an der Mühle“ den Hauptplatz der Sportanlage mit neuen Flutlichtern ausgestattet und zudem eine Zaunanlage, die Tribüne und die Tartanbahn erneuert. Für den Neubau der Tribüne investierte die Stadt rund 130.000 Euro. Nur wenige Wochen nach der Fertigstellung vor drei Jahren stellte der TuS erste Beschädigungen fest, dreimal sind seitdem größere Schäden festgestellt worden, so Hahnen: „Gesprüht wurde allerdings öfter. Manchmal nur ein Klecks in der Ecke, aber es wurden auch schon die transparenten Kunststoffscheiben mehrfach zerstört. Wir haben aber auch Brandflecken gefunden, weil dort gekokelt wird.“ Daraufhin habe der Verein Mülleimer aufgestellt und auch nachts für Beleuchtung des Areals gesorgt. Aber ohne Erfolg, so Hahnen und betonte: „Mit einem dicken Knüppel die Kunststoffscheiben einzuschlagen und an den neuen Holzbänken mit Feuerzeugen rum zu kokeln: Das ist einfach nicht cool.“

Das soll mit der Überwachung des Platzes nun ein Ende haben. 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche wird die installierte Überwachungsanlage das Geschehen auf dem Sportplatz aufzeichnen. Sollte der TuS in der Zwischenzeit Schäden feststellen, sei damit nun nachvollziehbar, wer die Verursacher sind und der Verein habe etwas in der Hand. Vornehmliches Ziel sei jedoch, den Bereich am Sportplatz und der Tribüne für Randalierer deutlich unattraktiver zu machen.

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320