Fähre kurz vor dem Norderneyer Anleger

Foto: Sykora

Beitrag vom Mittwoch, 05. Mai 2021

Reederei wirbt für Öffnungsstrategie

Die Reederei Norden-Frisia unterstützt die Ostfriesischen Inseln bei ihrem Pilotprojekt zur touristischen Öffnung. Dazu sind sowohl eine Teststrategie als auch eine Möglichkeit zur digitalen Kontaktnachverfolgung unumgänglich, teilt das Unternehmen mit. Die Reederei bittet bereits jetzt ihre Gäste, sich spätestens 48 Stunden vor Antritt der Überfahrt nach Norderney oder Juist freiwillig einem Antigen-Schnelltest zu unterziehen und das negative Testergebnis beim Betreten des Schiffes vorzuzeigen. Vollständig Geimpfte können ebenfalls freiwillig ihren Impfausweis vorlegen. Ein Antigen-Schnelltest auf freiwilliger Basis ist für diesen Personenkreis nicht erforderlich.

Zudem ist die Reederei Norden-Frisia Partner der Luca-App. Auf allen Schiffen der Flotte bestehe daher die Möglichkeit, sich über einen QR-Code via Smartphone an Bord der Schiffe freiwillig registrieren zu lassen. Die Fahrgäste werden gebeten, von dieser Möglichkeit zur besseren Kontaktnachverfolgung Gebrauch zu machen und sich die Luca-App auf dem Smartphone zu installieren. Diese Maßnahmen dienen der Sicherheit von Fahrgästen und Mitarbeitern, so die Mitteilung. Bereits seit mehreren Wochen bietet die Reederei ihrer Belegschaft zwei Tests pro Woche an, was sehr positiv von den Mitarbeitern angenommen wird, wirbt das Unternehmen.

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320