Spende von Sammelware an das Bademuseum

Foto: Privat

Beitrag vom Dienstag, 15. März 2022

Große Sammlung für das Bademuseum

Der Museumsverein des Norderneyer Bademuseums freut sich über eine große Spende von Sammlerware. Es ist eine „vom Umfang und Wert ganz besondere Spende“ von den Schwestern Silke und Imke Huber aus dem Nachlass ihres Vaters Peter Huber. Das teilte das Bademuseum mit.


Das erste Juweliergeschäft eröffnete Peter Huber mit seiner Frau Heike in der Jann-Berghaus-Straße, danach kam die Spezialisierung auf Antiquitäten mit einem Geschäft in der Poststraße, später dann in der Langestraße.
Liebhaber echter Antiquitäten, Schmuck und alter Uhren fanden hier immer das Besondere. Ende 2017 wurde das Geschäft geschlossen, an das sich viele Norderneyer und Gäste noch sehr gut erinnern.
Peter Hubers Schwerpunkt lag immer bei den antiquarischen Uhren, die er reparierte, kaufte und verkaufte. Im Laufe der Jahrzehnte wurde er deutschlandweit bekannt als Experte für historische Uhren.
Privat war Peter Huber ein großer Sammler von historischer Andenkenware aus Glas, Porzellan und Perlmutt, vornehmlich aus dem 19. Jahrhundert mit Ansichten von der Architektur Norderneys und Szenen des Badelebens. Daneben sammelte Huber Hunderte von Postkarten mit Norderneyer Motiven.

Abgelegt unter

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320