Austauschschülerin fährt in die USA

Foto: Johann Saathoff

Beitrag vom Donnerstag, 24. März 2022

Als Botschafterin in die USA

Die 16-jährige Schülerin Lara-Marie Ortmann aus Norderney fährt als Austauschschülerin ab dem Sommer für ein Jahr in die USA. Sie hatte sich über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA für das Programm beworben und wurde vom Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff unter mehreren Bewerbern ausgewählt. Er ist sich sicher: Lara-Marie Ortmann wird eine hervorragende Botschafterin des Landes in den Vereinigten Staaten sein. Er wünscht ihr einen schönen und lehrreichen Aufenthalt in den USA, sagte Saathoff abschließend.


Wohin genau sie in den USA kommen wird, weiß sie noch nicht, erzählt die junge Frau im Gespräch; sie weiß, „das erfährt man erst relativ spät“. Im Moment wird noch nach einer Gastfamilie gesucht. Ein Jahr lang wird sie dann in den Staaten zu Gast sein, dort zur Schule gehen und am normalen Alltag der Familie teilnehmen. Lara-Marie ist hier in der zehnten Klasse. In den USA wird sie für ihren zehnmonatigen Aufenthalt entweder in die 10. oder die 11. Klasse gehen, je nach der Schule, auf die sie kommt. Die Bundestagsabgeordneten fungieren bei diesem Projekt als Paten und stehen den Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner zur Verfügung.
Losgehen soll es im August/September, also im Spätsommer. Für ihre Bewerbung, die mehrere Monate gedauert hat, musste Lara-Marie ein Motivationsschreiben einreichen sowie ein Empfehlungsschreiben ihrer Schule und wurde dann zu einem Online-Auswahlgespräch eingeladen. Darin gab es dann verschiedene Diskussionsrunden und Spiele mit den anderen Bewerbern sowie Online-Einzelgespräche. „und dann habe ich sehnsüchtig gewartet, ob es klappt“, erzählt sie. Schließlich haben sie und zwei weitere Bewerber noch Johann Saathoff persönlich getroffen, und am Tag danach erhielt sie die Nachricht, dass sie ausgewählt wurde.


Auf die Frage, warum sie sich beworben hat, erzählt sie: „Ich interessiere mich für die USA, und man hört ja immer so viel darüber, deshalb würde ich mir gerne selbst ein Bild machen, also wie ist die Kultur und wie sind die Menschen dort? Am meisten freue ich mich auf meine Gastfamilie, denn da lerne ich am meisten darüber, wie die Menschen dort leben.“ Sie weiß auch bereits, wohin sie gerne gehen würde, sagt sie: „Die Westküste ist natürlich total der Hammer, aber wenn es mit der Gastfamilie stimmt, ist der Ort zweitrangig.“

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Ab in die Inselkoje
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320