Fahrzeuge des NLWKN bearbeiten Hundewiese

Foto: Linke

Beitrag vom Samstag, 07. August 2021

Als Lagerfläche gebraucht

Wer die Norderneyer Hundewiese am südlichen Ende betrat oder verließ, ging jahrelang von Süden her durch Erd- und Steinaufhäufungen hindurch. Das ist nun vorerst vorbei, denn der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat diese Fläche „aufgeräumt“, wie deren Leiter für Planung und Bau von Küstenschutzanlagen, Theo van Hoorn, im Rahmen eines Pressetermins erläuterte: „Da liegen jetzt noch zwei Mieten mit Kleiboden, die wir für den Küstenschutz brauchen.“

Die Fläche werde im kommenden Jahr als Lagerfläche gebraucht, wenn der zweite Bauabschnitt des Westdeiches in Angriff genommen werde: „In diesem Jahr können wir das Material noch auf dem alten Deichweg lagern. Das geht im kommenden Jahr natürlich nicht mehr“, so van Hoorn.

Derzeit nutzt zudem der Netzbetreiber Tennet die Freifläche, um Schutzrohre zusammenzuschweißen. Im Rahmen des Netzanbindungsprojektes Borwin-Fünf werden diese über das Wasser in Richtung Hilgenriedersiel geschleppt und dort in zuvor angelegte Bohrlöcher eingeführt, so eine Tennet-Pressesprecherin auf Nachfrage. Die Schweißarbeiten sollen bis Ende August abgeschlossen sein.

Nächster Artikel

07. August 2021

Vorheriger Artikel

Anzeigen

Logo
Urlaubsdomizile_Tucasa_Banner_Quadrat_320x320
Kirch_3_Banner_Quadrat_320x320