Alle Beiträge (10)

Nomo-Online Chronologie

Neuer Vormann auf dem Rettungsboot

Insel in Geschichten | 16. Juli 2022

Vormannswechsel auf der Norderneyer DGzRS-Station

Heiko Erdwiens ist neuer Vormann auf der Norderneyer Station der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). …

Artikel lesen

Bücherschrank wird vermisst

Insel in Geschichten | 15. Juli 2022

Bücherbox: „Wir sind da dran“

In den letzten zehn Jahren gehörte der Zwischenstopp beim Bücherschrank am Onnen-Visser-Platz zum Inselurlaub dazu und …

Artikel lesen

Norderneyer Handballjugend beim Turnier

Leben auf der Insel | 14. Juli 2022

Handballjugend bei Turnier

36 Mädchen und Jungen der TuS-Handballsparte nahmen beim 44. Internationale Handballturnier des BV Garrel teil. Vier …

Artikel lesen

Amtsübergabe bei den Norderneyer Rotary

Insel in Geschichten | 14. Juli 2022

Viele erfolgreiche Aktionen

Nach zweijähriger Amtszeit hat Rotary-Präsident Jörg Saathoff den Staffelstab an seinen Nachfolger Bernd Daehne übergeben. Wie …

Artikel lesen

Werbebanner NyNET

Anzeige

(ape) – Grundschulleiter Martin Pape ist verärgert, denn immer wieder liegt Partymüll auf den beiden Schulhöfen – vor allem auf dem attraktiven Ostschulhof, erzählt Pape im Gespräch. Jeden Morgen gehe der Schulhausmeister eine Runde und inspiziere die Höfe, bevor die Kinder kommen. Gerade nach Partywochenenden bleibt sehr viel Müll zurück, sagt Pape. Norderneyer Jugendliche habe er allerdings nicht im Verdacht: „Dann hätten wir diese Situation regelmäßiger.“ Für den Schulleiter ist dabei der Müll nicht einmal das größte Ärgernis, denn es werden durchaus häufiger auch menschliche Fäkalien gefunden. Auch über den Tag komme es vor, dass Personen beim Urinieren in abgelegenen Ecken erwischt werden. „Das sind aber auch Ecken, wo die Kinder spielen“, schildert Pape die Problematik. . Fortsetzung von Seite 1 Aus seiner Sicht ist dringender Handlungsbedarf geboten. Einen Zaun aufzustellen, der das Schulgelände einfasst, ist möglicherweise übertrieben, sagt Pape, aber der Gedanke sei im schon sehr oft gekommen. „Besonders wichtig sind erst einmal aussagekräftige Schilder, die zudem auf die aktuellen Schulzeiten aufmerksam machen. Natürlich ist der Ostschulhof lauschig und schön versteckt. Es ist aber wichtig, dass die Menschen verstehen, dass das ein Schulhof ist, und ein Schulhof ist kein Klo“, betont Pape. Sowohl die Stadt als auch die Schule haben zudem viel in die Neugestaltung des Schulhofes investiert und für Pape ist es keine Frage, dass die Höfe nach den Unterrichts- und Betreuungszeiten auch Schulfremden zur Verfügung stehen. Dass Feiernde jedoch den Schulhof als Toilette und Mülleimer benutzen, ist für den Schulleiter indiskutabel. Der städtische Fachbereichsleiter Andreas Goldberg versichert unterdessen, die Stadt als Schulträger werde sich „um eine neue, besser sichtbare und verbindlichere Beschilderung kümmern“. Eine außerschulische Nutzung außerhalb der Schulzeiten sei grundsätzlich gewollt, „allerdings soll diese Kindern und deren Familien offenstehen und nicht feiernden Jugendlichen oder Clubs“, stellt Goldberg klar und betont: „Sofern die Beschilderung keine Abhilfe schafft, müssen wir weitere Maßnahmen überlegen und mit der Schule abstimmen.“

Leben auf der Insel | 14. Juli 2022

Der Schulhof ist kein Klo

Grundschulleiter Martin Pape ist verärgert, denn immer wieder liegt Partymüll auf den beiden Schulhöfen – vor …

Artikel lesen

Erweiterung der Notfallambulanz in Planung

Insel in Geschichten | 11. Juli 2022

Erweiterung der Notfallambulanz

Um für eine Erweiterung der zentralen Notfallambulanz im Norderneyer Krankenhaus die planerischen Grundlagen zu legen, hat …

Artikel lesen

Seeregatta auf Innenbahn verlegt

Insel in Geschichten | 11. Juli 2022

Seeregatta: Auf die Innenbahn verlegt

Aufgrund der böigen Winde verlegte Regattaleiter Sid Behrend kurzerhand die Starts der Seeregatta auf die Innenbahn …

Artikel lesen

Sozialprojekt der Klasse 6a für geflüchtete

Leben auf der Insel | 11. Juli 2022

Über 100 Gläser in zehn Minuten

Stolz und erfolgreich beendeten die Schülerinnen und Schüler der 6a ihr Sozialprojekt (wir berichteten). Insgesamt 362,63 …

Artikel lesen