Nomo Online News

Freitag, 01.November 2019 - 00:02 Uhr | Kategorie Aktuelles, Allgemein, Regionales

Großes Interesse für Lebensraumkonzept

(syk) – Die Stadt und das Staatsbad haben gemeinsam das Projekt „Lebensraumkonzept 2035“ ausgeschrieben, das vom Land Niedersachsen mit 100.000 Euro gefördert wird. Den Zuschlag bekam die Agentur Kohl & Partner, die das Projekt begleiten wird. Am Dienstagabend stellten die Agenturmitarbeiter Alexander Seiz und Lena Helleisz das Projekt und den Zeitplan des Prozesses vor. In mehreren Veranstaltungen und Workshops soll gemeinsam die Zukunft auf der Insel gestaltet werden. Das Interesse der Norderneyer war groß, was sich nicht nur am vollbesetzten Großen Saal mit rund 250 Bürgerinnen und Bürger zeigte, sondern auch an der regen Teilnahme bei der Ideenfindung.

„Das zeigt mir, dass wir mit dieser Veranstaltung einen Nerv getroffen haben – nämlich unser aller Lebensnerv“, sagte Bürgermeister Frank Ulrichs in seiner Begrüßung. Es gebe ein paar pauschale Themen, bei denen er das Gefühl habe, dass Norderney eine Sprache spreche, so Ulrichs und zählte „zu viel Autoverkehr, zu wenig und kaum bezahlbarer Wohnraum, im Sommer zu viele Menschen im Stadtgebiet, zu viele Fremdvermieter vom Festland und vieles mehr“ auf.

Nach der Vorstellung der Agentur wurden die Norderneyer eingeladen, ihre Ideen, Kritiken, Wünsche und Anregungen auf vorbereitete Pinnwände zu schreiben.Nach etwa einer Stunde gaben Holger Reising von der Stadt Norderney, Alexander Seiz Lena Helleisz von der Agentur sowie Margret Grünfeld und Hans-Emmius Rass von der Kurverwaltung einen Überblick, was auf den Pinnwänden notiert wurde. „Das war kein schlechter Start“, zeigte sich Seiz beeindruckt von der Menge an Rückmeldungen. Unter den Einträgen fand sich sowohl Positives als auch Negatives und reichte vom Kulturangebot, Plastikverzicht, medizinischer Versorgung, Ausbildungsmöglichkeiten bis hin zu Wohnraum und Verkehr. „Die Norderneyer lieben ihre Insel heiß und innig“, stellte Holger Reising fest.

An dieser Bestandsaufnahme und Ideenfindung kann sich auch noch bis zum 15. Dezember online beteiligt werden. Dafür hat die Agentur eine Website erstellt, die unter norderney.de/lebensraumkonzept abrufbar ist. Dort gibt es auch eine Extraabfrage für Kinder bis 13 Jahre.

Mir der Erarbeitung des Lebensraumkonzepts werde ein Pilotprojekt auf den Weg gebracht, welches es in dieser Form in Niedersachsen noch nicht gebe, so Ulrichs und dankte May-Britt Pürschel, der Leiterin des Tourismusreferats im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium für die Förderung. Wichtig sei, dass der Prozess gemeinsam vorangebracht werde, so der Bürgermeister. Dies sei nur die Auftaktveranstaltung gewesen, sagte Seiz und: „Jetzt geht es erst richtig los.“ Ein finales Konzept mit konkreten Projekten soll im April 2020 fertig sein.

Fotos: Sykora