Nomo Online News

Donnerstag, 28.September 2017 - 09:00 Uhr | Kategorie Aktuelles, Regionales

Vom Mechaniker zum Spa-Leiter

(syk) – Fast eineinhalb Jahre lang war das Badehaus am Kurplatz ohne eigene Leitung. Kurdirektor Wilhelm Loth hat in diesem Zeitraum immer wieder betont, dass er sich bei der Suche eines neuen Badehausleiters Zeit lassen würde, um sich die Bewerber genau anzuschauen. Im Mai diesen Jahres war es dann soweit und mit Heiko Wenzig zog ein neuer Chef in das Badehaus ein.

In drei Bewerbungsgesprächen habe er sich herangetastet, erzählt Wenzig im Gespräch. Schließlich habe er auch eine Familie, die sich ebenso wohl fühlen müsse am neuen Wohnort, ergänzt der neue Badehausleiter. Um herauszufinden, ob Norderney als zukünftiger Lebensort in Frage komme, war die vierköpfige Familie in der Weihnachtszeit letzten Jahres im Urlaub auf der Insel. Trotz der dunklen Jahreszeit habe ihnen das Inselleben gefallen und der Entschluss, hier leben zu wollen, stand fest. Nach nur wenigen Monaten habe sich ihre Entscheidung bewährt, stellt Wenzig fest. „Die Kinder finden es toll, dass hier weniger Autos fahren und dass es ruhig ist“, freut sich der Familienvater.

Der gebürtige Hamburger hat schon einiges auf der Welt gesehen. Speziell der südostasiatische Raum habe es ihm angetan. Er arbeitete oder leitete bereits Wellnesseinrichtungen auf den Malediven, in Thailand, Zürich, Berlin und München. In München baute er das Blue Spa im Hotel Bayerischer Hof mit auf und leitete dieses sieben Jahre lang. In der bayerischen Hauptstadt kamen auch seine beiden Kinder, die sechsjährige Dana und der achtjährige Kian, zur Welt. „Meine Kinder sind quasi waschechte Münchner Kindl“, sagt Wenzig und „Bayerisch sprechen sie allerdings nicht“. Auch er tat sich etwas schwer mit dem Dialekt, aber das Badische in Baden-Württemberg war noch schwerer zu verstehen, plaudert Wenzig über seine Spracherfahrung in den einzelnen Bundesländern. Seine Ehefrau Geetha kommt aus Sri Lanka und war ebenfalls in der Wellnessbranche tätig.

Das heutige Ehepaar lernte sich auf den Malediven bei der Arbeit kennen. „Wir haben uns auf einer Insel kennengelernt und jetzt leben wir wieder auf einer Insel“, erzählt der sympathische Neu-Norderneyer. Seine Familie kam erst ein paar Tage vor dem neuen Schuljahr auf die Insel, da der achtjährige Sohn Kian am vorherigen Wohnort noch zur Schule musste. So musste der Schüler die Sommerferien diesmal fast ausfallen lassen. Tochter Dana wurde am 5. August auf Norderney eingeschult. Beide Kinder fühlen sich hier sehr wohl, freut sich Heiko Wenzig. „Es kamen auch schon Schulfreunde zu Besuch nach Hause“. In der Freizeit genießen er und seine Familie das Meer und den Strand. „Wir sind viel draußen in der Natur“, erzählt der neue Leiter des Badehauses.

Als seine Familie noch nicht auf Norderney war, habe er die Zeit genutzt, um sich in seine neue Aufgabe einzuarbeiten, erzählt Wenzig, der vor seiner Ausbildung zum Shiatsu-Therapeuten den Beruf des Feinmechanikers gelernt hat. Ergänzt hat er sein Wissen mit einem Abschluss als Betriebswirt. Dazwischen machte der heute 50-Jährige auch Ausflüge in die Musikbranche und begleitete Bands in der alternativen Musikszene als Musiker und Roadmanager auf deren Konzerttouren. Nach einer intensiven Selbsterprobungsphase habe er dann komplett auf die Gesundheitsbranche umgesattelt, erzählt der Hobbymusiker, der selbst auch Gitarre und Bass spielt.

Er sei begeistert vom Ambiente und der Architektur des Badehauses. Zudem empfindet er es als Privileg, dass das Badehaus von der Kommune unterstützt wird. „In vielen Städten und Kommunen trocknen die Schwimmbäder aus und werden geschlossen“, bedauert Wenzig. Seinen Führungsstil beschreibt der 50-Jährige als menschlich, wohlwollend, strikt. Er lege Wert auf das große Ganze und entscheide situativ. Sein Team möchte der Badehausleiter miteinbeziehen, wenn es um Neuerungen oder Änderungen gehe. „Ich möchte beitragen, dass es funktioniert“, betont Wenzig.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz