Nomo Online News

Freitag, 15.Juli 2016 - 10:54 Uhr | Kategorie Aktuelles, Allgemein, Sport

TuS-Spiel endet nicht einstellig

(syk) – Vor 1.200 Zuschauern fand am Donnerstag das Testspiel von Zweitligist Hannover 96 gegen den TuS Norderney statt. Bereits in der ersten Halbzeit konnten die Hauptstadtfußballer sechs Treffer auf der Habenseite verbuchen. Der TuS Norderney in Person vom 1.Vorsitzenden Manfred Hahnen blieb dennoch optimistisch. Das Spiel sei noch nicht gelaufen. Die 96ziger werden sicher müde. Die sind die frische Luft auf der Insel nicht gewöhnt und die wird sie müde machen, so Hahnen. In der zweiten Hälfte gab es Elfmeter für die Hannoveraner und hier zeigte TuS-Torwart Renke Fischer erneut sein Können und hielt souverän. Auch den Nachschuss konnte Renke vereiteln. Der TuS-Keeper zeigte eine gute Parade nach der anderen und verhinderte etliche Tore. Somit hatte Renke seinen neuen Spitznamen weg: „Die Pranke“, wie Stadionsprecher und Sport1-Moderator Hartwig Thöne ihn nannte. Das ausgegebene Ziel von TuS-Trainer Jens Harms und Deniz Cömertpay, einstellig zu bleiben, wurde nicht erfüllt. Das Spiel endete 0:16 für Hannover.

Fotos: Sabine Sykora

TuS-Spiel endet nicht einstellig, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz