Nomo Online News

Freitag, 01.August 2014 - 09:23 Uhr | Kategorie Sport

TuS: Aus im Elfmeterschießen

(jeha) – Überaus kurzfristig mussten die TuS-Kicker am Donnerstag zur zweiten Pokalrunde beim SV Leezdorf antreten. Der gegnerische Verein hatte zu keinem anderen Austragungstermin sein Einverständnis gegeben. Die Norderneyer zogen sich bereits auf der Frisia um und marschierten ohne Aufwärmprogramm und gehörig unter Zeitdruck direkt zum Anstoß.

Trotz dieser ungünstigen Anfangsbedingungen gehörte dem TuS die erste Gelegenheit mit einem Fernschuss von Deniz Cömertpay, der knapp am Pfosten vorbei strich (3.). Die TuS-Abwehr schien jedoch noch nicht ganz wach und fing sich noch in der Anfangsphase ein überflüssiges Gegentor ein (10.).

In der Folge bemühte sich Norderney um den Ausgleich, ohne dabei spielerisch zu glänzen. Doch Friedrichs (20.), Pantis (26.) und Engelkes (32.) vergaben knapp. Erst als Luca Engelkes Kevin Friedrichs sehenswert freispielte und dieser frei auf den gegnerischen Schlussmann zulief, erzielte der TuS durch Friedrichs (38.) den verdienten Ausgleich.

Im zweiten Durchgang drückte der TuS weiter auf die Führung. Mit ihrer zweiten Chance des Spiels kamen jedoch die Leezdorfer zur überraschenden Führung (54.). TuS-Keeper Renke Fischer hielt sein Team mit einer starken Parade im Spiel (58.).

In der Folge steigerten sich die Insulaner und erspielten sich weitere Gelegenheiten zum erneuten Ausgleich. Jedoch wurden sie dabei immer wieder zweifelhaft vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, der systematisch die Insulaner zu benachteiligen schien und beinahe alle strittigen Situationen zu ihrem Nachteil auslegte. So blieb bei drei elfmeterwürdigen Situationen für den TuS die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Kurz vor Schluss staubte Deniz Cömertpay einen Pfostenschuss von Kevin Friedrichs zum 2:2 Ausgleich ab (85.). Die letzten Minuten verteidigten die Norderneyer mit einem Mann weniger das Remis, nachdem Torschütze Cömertpay zweifelhaft vom Platz gestellt wurde (86.). In Unterzahl bot sich Kevin Friedrichs beinahe noch der Siegtreffer (89.).

In der Glückslotterie des Elfmeterschießens hatte der TuS allerdings Pech und schied damit aus dem Pokal aus. „Für uns ist das Ausscheiden kein Beinbruch, unser Fokus liegt auf der Liga. Wir haben den Pokal als Vorbereitungsspiel gesehen. Wichtig ist nun nur das Ausscheiden schnell abzuhaken.“ so Trainer Cömertpay.

Bereits am Sonntag gastiert der TuS beim TSV Riepe zum ersten Ligaspiel. Bei der schweren Auswärtsaufgabe muss die Mannschaft arbeits- und verletzungsbedingt auf acht Akteure verzichten.

Es spielten: Fischer, Hahnen, Eschweiler, Kaszuba (35. Fleßner), Harms, Rauchmann, Pantis, Willma, Cömertpay, Friedrichs, Engelkes.

TuS: Aus im Elfmeterschießen, 3.3 out of 5 based on 3 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.3/5 (3 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz