Nomo Online News

Samstag, 21.September 2013 - 10:58 Uhr | Kategorie Regionales

Kinder präsentierten Projektresultate

IMG_0690

Titelbild: Konferenz der Tiere zum Anfassen: am gestrigen Freitag war Ende der Projektwoche in der Grundschule und die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Ergebnisse. Foto: Rass

(war) – Elf Projekte, die alle Jahrgänge der Grundschule seit Dienstag durchführten, wurden am gestrigen Freitag vorgestellt. Während die Kinder der zweiten bis vierten Klassen sich in klassenübergreifenden Gruppen mit einem selbst ausgewählten Thema beschäftigten, führten die beiden ersten Jahrgänge im Klassenverband des Projekt „Der Regenbogenfisch und andere Bewohner des Meeres“ durch.

Die Eltern waren zur Präsentation der Ergebnisse eingeladen. So standen dann die Klassenzimmertüren offen für neugierige Einblicke. Stolz zeigten die Kinder ihre Arbeitsergebnisse.

In dem Projekt „Wir basteln Spiele und probieren sie aus“ wurden unter anderem ein Tischfußballspiel hergestellt, ein Monopoly-Spiel namens „de Efteling“ und eine Kugelbahn.

In „Mein Stuhl ist cool“ gab es umgebaute Schulstühle zu bewundern. Besonders interessant: die gut durchdachten „Relax-Sessel“ oder ein Stuhl mit „Kippel-Schutz“.

Im Werkraum waren Wandbehänge und -bilder von fleißigen Mädchen- und Jungenhänden bemalt, bestickt, beklebt oder benäht worden. Thema war der Tausendfüßler. Eine andere Projektgruppe beschäftigte sich eingehender mit Erich Kästners „Konferenz der Tiere“. Anschließend bastelten die Kinder aus Pappmaché viele bunte Tiere: Giraffe, Löwe, Wal und viele mehr.

Technisch ging es im Projekt „Experimente rund ums Fliegen“ zu. Es wurden aus Papier und Pappe Flugzeuge, Raketen und Hubschrauber gebaut und auch fliegen gelassen. Es gab sogar auf dem Ostschulhof einen Raketenstart. Treibstoff waren ein Backpulver- Zitronensäure-Wasser-Gemisch. Die Rakete hob sogar einige Zentimeter vom Boden ab.

Eine Ausstellung informierte eingehend über die Indianer, hier insbesondere die nordamerikanischen Indianer. Die Schüler bastelten Tipis und Totempfähle und bemalten sie. Ebenfalls ihre Bastellust austoben konnten Schülerinnen der Klassen drei und vier: Sie bauten sich lustige Steckenpferde, gaben ihnen Namen und ritten darauf herum.

Ein Thema hieß „Abenteuer und Entdeckung auf Norderney“. Konkret bedeutete dies, dass die Schüler abstimmen konnten, was sie auf ihrer Heimatinsel neu entdecken wollten. Das Kap wurde auserkoren. Die jungen Forscher untersuchten in der Woche Aussehen, Bedeutung und frühere Verwendung des Norderneyer Wahrzeichens.

Gleich neben dem Kap gibt es einen Kleintier-Zoo, genannt die „Arche Noah“. Der war das nächste Ziel der Kinder. „Highlight“ an diesem Tag war die Besichtigung eines Oldtimers. Danach wurden die Vorzüge des Kap-Spielplatzes entdeckt.

Zudem kamen die Kinder aus dieser Projektgruppe in den Genuss, sich Zauberkunststücke ansehen und sie anschließend selber ausprobieren zu können. Hobby-Zauberer Noah Rembow (12) vom Zauberzirkel des Vereins „Triple N“ verzauberte sein Publikum im wahrsten Sinne des Wortes mit einem freischwebenden Mitschüler, dessen Kopf sogar verschwunden war.

Das Bühnen-Singspiel „Froschhochzeit“ mit liebevoll hergestellten Kostümen fand großen Anklang bei allen Akteuren und Zuschauern. Ebenfalls für gute Stimmung sorgte das „Rope Skipping“ (Seilspringen) mit fetziger Musik in der Grundschulturnhalle.

Eindrücke von der Präsenatation der Ergebnisse der Projektwoche gibt es hier in Form von Bildern. Zum Vergrößern einfach anklicken.     Fotos: Rass.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz