Nomo Online News

Dienstag, 10.Oktober 2017 - 16:00 Uhr | Kategorie Aktuelles, Regionales

Kap ist wieder komplett

(syk) – Seit Montag (9.10.2017) ist das Norderneyer Kap wieder komplett. Mitarbeiter der Firma Köhn und der Spedition Fischer haben das Dreieck, das sogenannte Toppzeichen, auf dem Sockel installiert.
Seit dem Winter vergangenen Jahres war der Aufgang zum Kap gesperrt. Der Grund war, dass das Mauerwerk so marode war, dass die Stadt Norderney beschlossen hatte, das Kap abzureißen und wieder neu aufzubauen. Am 20. März war es dann soweit. Die Bagger rückten an.
Beim Abriss wurde deutlich, dass die Ziegel nur noch lose aufeinanderlagen, denn nur wenige Aktionen mit der Baggerschaufel reichten aus, um das Denkmal abzureißen. Bereits im Vorfeld wurde versucht, das Kap zu restaurieren, doch alle Versuche und Untersuchungen zeigten, dass das Denkmal nicht mehr zu retten war, was neben der feuchten und salzigen Nordseeluft auch dem früher verwendeten, minderwertigem Mörtel geschuldet war.
Anfang April begann der Wiederaufbau, der mit den Klinkerarbeiten Ende August beendet war. Nun fehlte nur noch das Dreieck. Dafür wurden drei Tonnen Eichen-Kernholz verarbeitet. Am Dienstag (10.10.2017) beginnen die Arbeiten an der Düne, wie Carsten Rass von den Technischen Diensten mitteilte.

Die Pläne für die Gestaltung stellte die Stadt Norderney im Juni 2016 vor. Ähnlich wie die Aussichtsdünen im Inselosten soll die Kapdüne attraktiver gestaltet werden. Der Plan sieht vor, die vorhandene Zuwegung aufzuheben und ganz neu zu bauen.
Um den Weg nach oben zu erleichtern, soll auf halber Strecke eine Zwischenzone entstehen. Stufen und Bänke sollen aus Holz gefertigt und bewusst schlicht und roh gehalten werden. Am Fuß der Düne wird eine Tafel mit Informationen zur Geschichte des Kaps aufgestellt. Zudem soll das Kap wieder beleuchtet werden. Die Leitung hierfür werde ebenfalls heute gelegt, so Rass.

Die Geschichte des Kaps
Im Jahr 1849 erbaute die Königliche Generaldirektion des Wasserbaus zu Hannover auf Bitte von Emder Kaufleuten die Landerkennungsbake Norderney auf der damals 13 Meter hohen Bakendüne. Das Inselkap diente als künstliche Landmarke, die zur besseren Orientierung der Schifffahrt während des Tages diente, um Schiffsunfälle und Fehldeutungen zu vermeiden. Die erste Konstruktion bestand aus mit Pech versiegeltem Holz. Dahinter wurde damals zur Nachtzeit ein Feuer entzündet, damit die Seeleute die Insel identifizieren konnten. 1870 wurde das Kap durch einen Ziegelsteinbau ersetzt und 1930 erneuert.
Das hölzerne Dreieck auf dem Sockel wird Toppzeichen genannt. Das Lattenwerk wird von Nord und Süd als ein auf der Spitze stehendes gleichseitiges Dreieck, von Ost und West als ein mit der Spitze nach oben rechtwinkliges Dreieck gesehen. Während des Krieges wurde das Dreieck entfernt. Seit dem 10. Juli 1928 wird das Kap als Norderneyer Wappenzeichen verwendet und ist das Wahrzeichen der Insel.

Verschiedene Toppzeichen
Jede der sieben ostfriesischen Inseln hat eine andere Form des Toppzeichens. So verwendet Juist ein Viereck, Wangerooge eine Sanduhr, Langeoog auch ein Dreieck, Borkum ein gekreuztes Viereck, Spiekeroog einen Kreis und Baltrum ein auf der Spitze stehendes Viereck.

Ein Video vom Anbringen des Dreiecks ist hier zu finden.

 

Kap ist wieder komplett, 3.8 out of 5 based on 4 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.8/5 (4 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz