Nomo Online News

Montag, 11.März 2019 - 00:02 Uhr | Kategorie Bildergalerie

Helfen und Feiern seit 50 Jahren

Bunt geschmückt mit Kostümen und Bildern war die Aula der Kooperativen Gesamtschule (KGS) am vergangenen Samstagvormittag zur Feier des 50-jährigen Jubiläums des Förderkreises der Norderneyer Schulen. Das Programm enthielt alles, was man sich zu einem 50. Geburtstag wünschen könnte: Gut gestimmte Gäste, ein Ständchen der Grundschullehrer,und einen aufrichtig positiven Blick auf das bisher Erreichte. Tanz und Musik boten die Orchesterklasse und die Gruppe „Darstellendes Spiel“ der KGS. Auch Geschenke gab es reichlich und dazu eine Geburtstagstorte, überreicht von Bürgermeister Frank Ulrichs.

„Wohl dem, der einen Förderkreis hat“, so KGS-Schulleiter Jürgen Birnbaum. Er kenne viele Gesamtschulen auf dem Festland, „aber keine kann mir berichten, einen Förderkreis zu haben in dieser Dimension, und das gilt deutschlandweit.“ Die Schulen der Insel brauchten sich im Vergleich vor keiner Festlandschule zu verstecken. „Unsere Schüler sind auf dem Festland gern gesehen. Unter den Jahrgangsbesten sind immer auch Norderneyer“, erklärte der Schulleiter und fügte hinzu: „Wir haben alles, was wir brauchen. Vielen Dank dafür.“

Die Vorsitzende des Förderkreises, Kim Weinzettl, dankte in ihrer Ansprache den Mitgliedern und Unterstützern des Vereins: „Egal wo wir ankommen, rennen wir quasi offene Türen ein. Wir wissen das sehr zu schätzen.“ Mit einem Blumenstrauß sprach sie außerdem der 86-jährigen Norderneyerin Hilda Rass ihren Dank aus, die als Mitbegründerin der ersten Stunde zu der Feier gekommen war. Für ein Highlight der Feier sorgte die Vereinsvorsitzende durch eine Übergabe von jeweils 5.000 Euro an die beiden Schulen und der Verkündung des aktuellen Spendenstands. „Mit Hilfe aller Mitglieder, Sponsoren und Gäste könnten wir in den Jahren 2005 bis 2018 eine sagenhafte Summe von über 250.000 Euro an unsere Schulen geben“, verkündete Weinzettl und betonte damit: „Wir sind kein Spaßverein. Der Spaß bleibt bei uns zwar nie auf der Strecke, aber im Grunde ist der Sinn und Zweck des Vereins doch ein ernster.“

Nach der Feier hatten die Gäste Gelegenheit, in alten Fotoalben und Schuljahrbüchern zu stöbern.