Nomo Online News

Freitag, 20.Mai 2016 - 13:13 Uhr | Kategorie Aktuelles

DWC: Unser Dennis, nech

Dennis Müller (rechts) auf Platz 3 in der Gesamtwertung

Titelbild: Dennis Müller (rechts) auf Platz 3 in der Gesamtwertung

Norderney – Der zweite Tourstopp des Deutschen Windsurf Cups beim White Sands Festivals an Pfingsten, hatte es in sich. Drei Tage lang blies der Wind mit bis zu 30 Knoten. Alle drei angesetzten Disziplinen konnten die Teilnehmer absolvieren und die Zuschauer die ganze Bandbreite des Sports mit Racing, Slalom und Waveriding am erleben.

Stark vertreten waren bei diesem DWC-Tourstopp auch die Lokalmatadoren Bernd Flessner (GER-16), Dennis Müller (GER-89) und Arno Ufen (GER-23), die allesamt eine solide Leistung zeigten und sich unter den Top-10 der Veranstaltungswertung platzieren konnten.

Erfolgreichster lokaler Sportler war Dennis Müller, der in den drei Disziplinen Racing, Slalom und Wave an den Start ging. Dabei konnte er vor allem im Racing und Slalom seine Stärke ausspielen und sich mit einer starken Leistung jeweils auf dem dritten Rang der Disziplinwertungen platzieren. Aber auch in der Disziplin Wave konnte Müller seinen Heimvorteil nutzen und landete im starken Teilnehmerfeld auf Rang 13. In der Veranstaltungswertung, in die die besten zwei Ergebnisse eines jeden Teilnehmers eingehen, platzierte sich Müller mit dem dritten Rang im Racing und dem ebenfalls dritten Rang im Slalom mit Platz drei auf dem Siegerpodest.

Der eigentlich schon aus dem Regattageschehen ausgeschiedene Deutsche Rekordmeister Bernd Flessner ließ es sich auf seiner Heimatinsel Norderney nicht nehmen, ein Comeback zu starten und konnte eindrucksvoll beweisen, dass er in Sachen Windsurfen nichts verlernt hat. Er startete in den Disziplinen Slalom und Wave und bewies hier mit einem vierten Rang im Slalom und einem fünften Platz im Waveriding, dass er noch sehr gut mit der jungen Konkurrenz mithalten kann.

Im Slalom lieferte er sich spannende Zweikämpfe mit seinen Gegnern und schaffte mit einem vierten und einem fünften Platz in den beiden Rennen den Sprung unter die Top-5. Besonders im Waveriding konnte Flessner seine Revierkenntnisse nutzen und sich sehr gut gegen die etablierten Wellenreiter durchsetzen. Er landete hier schlussendlich auf dem fünften Rang. Mit dem vierten Platz im Slalom und dem fünften Platz im Wave lag Flessner auf dem vierten Rang der Veranstaltungswertung.

Arno Ufen, der ebenfalls auf Norderney aufgewachsen ist, zeigte eine beachtliche Leistung in seinem Heimrevier. Er startete in allen drei Disziplinen Racing, Slalom und Wave, wobei er sich in allen Disziplinen unter den Top-10 platzieren konnte. Im Racing konnte er einen achten Platz einfahren, während er im Slalom auf Rang sieben landete. Beeindruckend war seine Leistung in der Disziplin Wave, in der er sich mit seiner Performance nicht hinter der Konkurrenz verstecken musste und sich mit Rang neun unter den Top-10 der deutschen Wave-Elite platzierte. In der Gesamtwertung der Veranstaltung konnte sich Arno Ufen auf dem achten Rang platzieren.

Aus dem Trio der Norderneyer wird Dennis Müller bereits in einer Woche beim nächsten Tourstopp der Saison beim Deutschen Windsurf Cup im Ostsseebad Grömitz (26. – 29. Mai) an den Start gehen.

Fotos: mediahouse.one

DWC: Unser Dennis, nech, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz