Nomo Online News

Donnerstag, 25.Juni 2015 - 16:16 Uhr | Kategorie Regionales

Die Kunst in die Wiege gelegt

(syk) – Von Weitem fällt er schon auf in seiner bunten Tracht – der Portraitmaler in der Poststraße. Seit vier Jahren kommt der gebürtige Kasache Stanislav Mikulski für vier bis fünf Wochen auf Norderney, um dort Gäste, Einheimische oder Tiere zu malen. Der 59-Jährige liebt Europa und die Insel, aber diesmal findet er das Wetter ziemlich bescheiden. Die Liebe zur Kunst wurde im sozusagen in die Wiege gelegt. Seine Mutter war Professorin für Kunstgeschichte, sein Vater Grafiker – da war sein Weg als Maler sozusagen vorprogrammiert.
Für ein Portrait benötigt er zwischen fünfzehn Minuten und zwei Stunden, je nachdem was der Kunde wünscht. Manchmal kommen Kinder mit ihrem Taschengeld und wollen gemalt werden. Das macht Stanislav dann gerne für ein paar Groschen. „Die Kinder haben ja nicht viel Geld und da kann ich ja nicht den normalen Preis nehmen“ ,erzählt der Künstler. Üblicherweise nimmt er zwischen 25 bis 30 Euro für ein, mit Kohle oder Pastellkreide gemaltes Bild. Seine Modelle müssen auch nicht still sitzen wie früher, sondern mit der modernen Technik in Form eines Tablets nimmt er ein Foto auf, dass er dann abmalt. Die Werke können dann später abgeholt werden. Nächstes Jahr möchte er vielleicht auch noch mit Ölfarben malen.

 

Die Kunst in die Wiege gelegt, 3.9 out of 5 based on 8 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.9/5 (8 abgegebene Stimmen)

Marktplatz Norderney

Zum Marktplatz